Chronik

Das Orchester begann als Bandonion-Orchester Neumünster von 1921 und wurde ausschließlich von männlichen Spielern gegründet.

Dass es sich damals um eine Zeit handelte, die ohne Multimedia auskam, zeigte sich daran, dass ungewöhnlich viele Chöre und Orchester gegründet wurden und stets vor großem Publikum spielten. Durch die Kriegswirren in Deutschland galt es aber später nicht nur für das Bandonionorchester Neumünster, immer wieder Tiefs zu überwinden. So kam zurzeit des 2. Weltkrieges die Vereinstätigkeit fast zum Erliegen. 1945 wurde seitens der Militärverwaltung der Stadt Neumünster nach schriftlichem Erlaubnis-Antrag des Orchestervorstands die Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit bewilligt.

Viele Jahre später begann sich das Bild des Orchesters zu verändern. Es gab Probleme, Nachwuchsspieler für das Instrument Bandonion zu finden. Um das Orchester aufrecht zu erhalten, „durften“ die ersten Damen mitspielen und man nahm gerne andere Instrumente wie Flöte, Posaune oder Trompete auf. Langfristig setzten diese sich jedoch im Orchester nicht durch. Auch das artverwandte Akkordeon kam in dieser Umbruchphase dazu und war schnell in der Überzahl, so dass das Instrument später im Namen mit aufgenommen wurde. Die Herren wurden so nach und nach immer weniger, die Zahl der weiblichen Spielerinnen nahm jedoch stetig zu.

Inzwischen ist kein Bandonion mehr vertreten. Aus dem einstigen Bandonion-Orchester von 1921 ist seit Anfang 2014 das Akkordeon-Orchester Neumünster (seit 1921) geworden.